Sie befinden sich in:

Auf ein gelingendes Miteinander

vom 24. September 2018

Am vergangenen Samstag, 15. September wurde ich von Diözesanbischof Felix Gmür mit dem Ernennungsschreiben (Missio canonica) für den Dienst als Pastoralraumleiter des Pastoralraumes Bremgarten-Reusstal und als Gemeindeleiter ad interim der Pfarreien St. Nikolaus Bremgarten, Bruder Klaus Hermetschwil, Franz Xaver Jonen, St. Leodegar Lunkhofen und St. Martin Zufikon beauftragt. Bereits am 20. September habe ich alle Mitarbeitenden im Pastoralraum zu einem gemeinsamen Anlass im Jonental mit gemütlichem Zusammensein in der Waldhütte Jonen eingeladen. Ich möchte die mir verbleibende Zeit bis Ende November 2018 nutzen, um das Bewusstsein für den Pastoralraum zu stärken, damit mein Nachfolger im vorgespurten Weg weitergehen und sich leichter zurecht finden kann. Ich danke Ihnen für alles Wohlwollen und lade Sie ein, hin und wieder das Gebet für den Pastoralraum, welches in den Kirchengesangbüchern eingelegt ist, zu beten.
…Hilf uns, die Einheit des Geistes zu wahren, alle Menschen zu achten, das Leben in unserem Pastoralraum in seiner ganzen Vielfalt und Fülle als Chance zu ergreifen, damit alle mit ihren Begabungen Erfüllung und ein Zuhause finden…
Pfarreileiter Ueli Hess

DANK

vom 24. September 2018

Was der Mensch sät, das wird er ernten! Wer Liebe ernten will muss Liebe säen…
So konnten wir am Erntedankfest auf das 20 jährige Pfarreiratsjubiläum zurückblicken. Was «vorsorglich» ausgesät wurde, brauchen wir heute um ein aktives Pfarreileben zu gestalten. Wir danken allen, die zum Jubiläumsanlass einen Beitrag leisteten, durch Organisation, durch Worte und Taten, durch das Mitfeiern.

Hl. Erstkommunion 2018

vom 9. April 2018

Erstkommunion 2018 – Jesus ist das Brot des Lebens

 

 

20 Jahre Pfarreirat Hermetschwil-Staffeln

vom 9. April 2018

Am Samstag, 28. April 2018 feierten ehemalige und aktiven Pfarreirätinnen und -räte ihr Jubiläum mit einem Ausflug. Zurück zu den Wurzeln – an der Tagung vom 8./9. November 2002 hat uns Claudia Mennen empfohlen, den Pfarreirat in Arbeitsgruppen einzuteilen. Seither arbeiten wir damit sehr gut. Dies haben wir zum Anlass genommen, unseren Ausflug mit dem Car nach Wislikofen zu organisieren, wo uns Claudia Mennen empfängt. Vorher erleben wir eine Schifffahrt von und nach Kaiserstuhl, mit Mittagslunch. Nach dem Nachtessen in der Propstei Wislikofen fahren wir wieder zurück nach Hermetschwil-Staffeln.

Den zweiten Teil des Jubiläumsjahres feiern wir zusammen mit den Pfarreimitgliedern am Sonntag, 16. September, 10 Uhr, im ökumenischen Erntedank- und Jubiläumsgottesdienst mit speziellem Rahmenprogramm.

Impressionen der ökumenischen Feier mit Jodel und Juchzen und Suppenessen

vom 7. Februar 2018

        

Werde teil des Wandels – so das Thema der diesjährigen Fastenopfer/Brot für alle Aktion. Die Seelsorgenden, Katechetinnen und Kinder sowie der Jodlerkub Echo vom Lindenberg haben das Thema auf ihre Weise aufgenommen und in Worten, Gesten und Gesang im Gottesdienst veranschaulicht: „Zeige uns, wo wir Teil des Wandels werden können, öffne unsere Augen, Ohren und Herzen, damit wir Deine Pläne in unserem Alltag erkennen können.“ „Wandel oder Veränderung fängt bei uns selber an“ oder im Lied der Kinder „mir händ d’Händ zum grüesse…“ oder im Jodel „Heb der Sorg“.
Teil des Wandels werden heisst letztendlich nicht nur Sorge zur Umwelt und zur Natur sondern auch Sorge zu unserem eigenen Leben zu tragen. Mit dem Segen wurden die Gottesdienstbesuchenden entlassen in den zweiten Teil des Anlasses – zum gemeinsamen Suppenzmittag im Mehrzweckraum des Kinderheimes. Die Musikgesellschaft empfing die Gäste mit Blasmusik, im Nu waren die Plätze besetzt und die Gemeinschaft konnte gepflegt werden.

     

Rita Brem gibt den Kochlöffel weiter

 

Nach 15 Jahren ist Schluss. Jeweils am Vortag werden gegen 25 Kilo Gemüse gerüstet und für die Suppe vorbereitet. Rita Brem führte die Küchenhelferinnen gekonnt in ihre Arbeit ein. Die Suppe schmeckte den Gästen sehr gut, auch eine fleischlose Variante konnte angeboten werden. Auch die beste Zusammenarbeit nimmt mal ein Ende. Ihre Weggefährten danken Rita Brem für die stetige Einsatzbereitschaft. Dem schliessen sich ganz besonders auch Pfarreileiter Ueli Hess, der Pfarreirat und die Kirchenpflege an.

Der Reinerlös geht vollumfänglich an das Projekt Fair Wear Foundation (FWF).