Sie befinden sich in:

Vakanzzeit

vom 3. Dezember 2018

Vom 1. Dezember 2018 bis 31. Januar 2019 müssen wir eine einschneidende personelle Vakanzzeit überbrücken. In dieser Zeit wird Pfr. Gregor Tolusso die Vakanzvertretung übernehmen. Nach seinem Theologiestudium wurde er 1996 in Reiden LU zum Priester geweiht, von 2001 bis 2016 war er Pfarrer der Pfarrei Dreifaltigkeit, Bern. Die letzten zwei Jahre führten ihn nach Aarau in die Pfarrei Peter und Paul. Er wohnt noch immer in Aarau. Wir heissen Gregor Tolusso bei uns herzlich willkommen und danken schon jetzt für seine priesterlichen Dienste in unserem Pastoralraum.
Wir danken auch den langjährigen Seelsorgenden Franz Xaver Amrein und Georg Umbricht für die Bereitschaft, den Mehraufwand zu stemmen. Es ist möglich, dass trotzdem kleine Einschränkungen im Gottesdienstangebot entstehen. Bitte nutzen Sie auch die Angebote in Ihrer Nachbarpfarrei.

«Servire in signum crucis» – «Dienen im Zeichen des Kreuzes»

vom 3. Dezember 2018

Seit 27 Jahren dachte und handelte ich in all meinen Seelsorgeaufgaben und persönlichen Belangen nach meinem Wahlspruch: «Servire in signum crucis». In all den Jahren habe ich mehrere dutzende Predigten in Pfarreigottesdiensten, an Hochzeiten, Taufen und Begräbnisfeiern gehalten und ich nahm diese Verkündigung sehr ernst und machte es mir bei der Vorbereitung nicht leicht. Heute möchte ich Sie alle ermuntern, oft und viel kritisch zu sein und sich zu erlauben, auch tiefgründig zu zweifeln. Dann aber, nach aller Kritik und tiefem Zweifel, sollten Sie denken, reden und handeln nach meinem künftigen Wahlspruch: «In dubio pro deo». Sie kennen wahrscheinlich den Grundsatz: «In dubio pro reo – im Zweifel für den Angeklagten». Ich meine aber, pro deo nicht pro reo. Im Zweifel für Gott. Dies wünsche ich uns allen – Gott helfe uns dabei. Ueli Hess.

Resultate der Gesamterneuerungswahlen vom 24./25. November für die Amtsperiode 2019 – 2022

vom 25. November 2018

Gewählt sind:
Gemeindeleitung: Diakon Andreas Bossmeyer
Kirchenpflege: Clivia Kempter-Kissling, Eric Mauron, Thomas Oberthaler, Katja Nussbaumer-Huwyler
Kirchenpflegepräsidentin: Clivia Kempter
Synodemitglied: Eric Mauron
Die Stimmbeteiligung betrug 23%.

Beschlüsse der Kirchgemeindeversammlung

vom 22. Oktober 2018

An der Kirchgemeindeversammlung vom 14. November 2018 wurden folgende Beschlüsse gefasst: Das Protokoll wurde genehmigt. Der Kreditabrechnung Auffrischung Kirchenhof und der Kirchenrechnung 2017 wurde zugestimmt. Die Kreditanträge Dachsanierung Pfarrschürli und öffentliche Toilette wurden genehmigt. Dem Projektierungskredit Pfarrhaus und der Leistungsvereinbarung KRSD wurde zugestimmt. Das Budget 2019 mit einem Steuerfuss von 23% wurde gutgeheissen. Pius With, wurde als Präsident der Finanzkommission gewählt, Donat Abbt und Ursula Vanal als deren Mitglieder. Roger Stöckli und Roger Kuster wurden als Stimmenzähler bestätigt.
An der Versammlung nahmen 27 der 388 Stimmberechtigten teil. Alle Beschlüsse unterliegen dem fakultativen Referendum. Dies kann innert 30 Tagen nach dieser Veröffentlichung ergriffen werden. Kath. Kirchenpflege Hermetschwil-Staffeln

 

Pastoralraum Bremgarten-Reusstal – Einen Meilenstein weiter

vom 22. Oktober 2018

Darauf haben wir uns gefreut, Ihnen hier unseren neuen Gemeinde- und Pastoralraumleiter vorstellen zu können. Am Wochenende vom 24./25. November stellt sich Diakon Andreas Bossmeyer als Gemeindeleiter in jeder Kirchgemeinde unseres Pastoralraumes zur Wahl. Er kann seine Tätigkeit am 1. Februar 2019 beginnen und wird auch die Leitung des Pastoralraumes übernehmen. (Persönliche Vorstellung an den Kirchgemeindeversammlungen, in Jonen am Suppentag)
Wir geben ihm das Wort: «Seit fast 26 Jahren arbeite ich in der Pastoral und begleite Menschen in den verschiedenen Lebenssituationen. Diesen Dienst verrichte ich seit vier Jahren in den beiden Pfarreien Baden und Ennetbaden. Hier habe ich „Land und Leute“ und die Sprache kennen und schätzen gelernt. Auch die Zusammenarbeit zwischen den staatskirchenrechlichen Köperschaften und den kirchlichen Instanzen ist mir vertraut geworden. An drei früheren Dienststellen habe ich aktiv den Wandel von der Pfarrei hin zu einem Pastoralraum begleitet. Die Traditionen und das Brauchtum unserer katholischen Kirche schätze ich sehr. Gleichzeitig ist mir wichtig, auf die Fragen der Menschen zeitgemäss und authentisch nach Antworten zu suchen, um mit unserem christlichen Glauben anschlussfähig zu bleiben. Dies halte ich für eine der grossen Herausforderungen der Kirche in der heutigen Zeit.
Ich bin bereit, meine Erfahrung und meine Fähigkeiten in dieser neuen Aufgabe einzubringen und als Gemeindeleiter der fünf Pfarreien und als Pastoralraumleiter Verantwortung zu übernehmen. Es wäre mir ein Freude, mit den Menschen in den fünf Pfarreien, gemeinsam christliche Gemeinde zu gestalten. Mit herzlichem Gruss Andreas Bossmeyer»