Sie befinden sich in:

Die ungekrönte Krone – Corona – hält uns fest im Griff

Wohl niemand hätte eine solche Katastrophe mit diesen gravierenden Massnahmen für möglich gehalten. Nun ist die Welle nicht mehr aufzuhalten. Wir können sie bremsen, indem wir uns strikt an die Anweisungen des Bundes halten. Nicht der, der mutig sein Leben fortsetzt, als wäre nichts gewesen, ist der Held sondern jene, welche die Vernunft walten lassen zum Schutz von sich selbst und seinen Liebsten. Gekrönt werden sollten jene Menschen, die sich selbstlos um ältere und kranke Menschen kümmern, die Hilfsdienste leisten, die kreative Wege suchen und sich dabei trotzdem an die Regeln halten.  Worte der Ermutigung – Lasst einander nicht allein. Mit den Impulsen möchten wir eine Gebetswelle in Bewegung setzen, jeweils am Donnerstag und Sonntagabend um 20 Uhr. Sie werden im Wechsel von den Seelsorgenden erstellt und per Broadcast, Mail, Facebook und auf den Webseiten veröffentlicht. Seid euch gewiss, dass ihr dann zur selben Zeit mit vielen Menschen im Gebet verbunden seid. Die ev.-ref. Kirche und die röm.-kath. Kirche in der Schweiz rufen auf, als Zeichen der Verbundenheit und Hoffnung, jeweils am Donnerstag (bis Gründonnerstag) um 20 Uhr, Kerzen auf den Fenstersimsen zu entzünden. Die Seelsorgenden bieten Telefonseelsorge und Hilfe an. Wer gerne einen Anruf bekommen möchte, kann sich beim Pfarramt melden. Hilfe im Bezirk Bremgarten (Einkaufen, Botengänge, Gespräche etc): Über 100 Freiwillige sind bereit, Sie zu unterstützen,
www.gsb-bremgarten.ch, 076 813 79 93 (Mo-Sa, 8.00-12.00h). Wir appellieren an alle Menschen «lasst einander nicht allein». Wir sind euch in Gedanken und im Gebet tief verbunden. Gott schütze euch und alle eure Lieben.

Andreas Bossmeyer, Uche Iheke, Franz Xaver Amrein, Georg Umbricht, Claudio Gabriel, Sandra Ruppli, Cäcilia Stutz