Sie befinden sich in:

Homilie am 15. September 2018

vom 22. Oktober 2018

zur Überführung des Pastoralraumes AG 15 Bremgarten-Reusstal vom Pastoralraum Typ A in den Typ B
von Generalvikar Dr. Markus Thürig Homilie

Kirchgemeindeversammlung vom Mittwoch, 14. November 2018

vom 22. Oktober 2018

20 Uhr im Gemeindesaal in Staffeln
Traktandenliste:
1. Begrüssung und Orientierung über den Versammlungsverlauf
2. Protokoll der Kirchgemeindeversammlung vom 15. November 2017
3. Information Pfarrei und Pastoralraum
4. Kreditabrechnung Auffrischung Kirchenhof
5. Kirchenrechnung 2017
6. Kreditantrag Dachsanierung Pfarrschürli CHF 35‘000.-
7. Kreditantrag öffentliche Toilette CHF 13‘000.-.
8. Projektierungskredit Pfarrhaus CHF 10‘000.-
9. Leistungsvereinbarung Kirchlicher Regionaler Sozialdienst (KRSD)
10. Budget und Steuerfuss 2019
11. Wahlen
12. Verschiedenes
Katholische Schweizerinnen und Schweizer, die das 16. Altersjahr zurückgelegt haben, sowie katholische Ausländerinnen und Ausländer, mit Niederlassungs- oder Jahresaufenthaltsbewilligung sind zu dieser Versammlung eingeladen.

 

Pastoralraum Bremgarten-Reusstal – Einen Meilenstein weiter

vom 22. Oktober 2018

Darauf haben wir uns gefreut, Ihnen hier unseren neuen Gemeinde- und Pastoralraumleiter vorstellen zu können. Am Wochenende vom 24./25. November stellt sich Diakon Andreas Bossmeyer als Gemeindeleiter in jeder Kirchgemeinde unseres Pastoralraumes zur Wahl. Er kann seine Tätigkeit am 1. Februar 2019 beginnen und wird auch die Leitung des Pastoralraumes übernehmen. (Persönliche Vorstellung an den Kirchgemeindeversammlungen, in Jonen am Suppentag)
Wir geben ihm das Wort: «Seit fast 26 Jahren arbeite ich in der Pastoral und begleite Menschen in den verschiedenen Lebenssituationen. Diesen Dienst verrichte ich seit vier Jahren in den beiden Pfarreien Baden und Ennetbaden. Hier habe ich „Land und Leute“ und die Sprache kennen und schätzen gelernt. Auch die Zusammenarbeit zwischen den staatskirchenrechlichen Köperschaften und den kirchlichen Instanzen ist mir vertraut geworden. An drei früheren Dienststellen habe ich aktiv den Wandel von der Pfarrei hin zu einem Pastoralraum begleitet. Die Traditionen und das Brauchtum unserer katholischen Kirche schätze ich sehr. Gleichzeitig ist mir wichtig, auf die Fragen der Menschen zeitgemäss und authentisch nach Antworten zu suchen, um mit unserem christlichen Glauben anschlussfähig zu bleiben. Dies halte ich für eine der grossen Herausforderungen der Kirche in der heutigen Zeit.
Ich bin bereit, meine Erfahrung und meine Fähigkeiten in dieser neuen Aufgabe einzubringen und als Gemeindeleiter der fünf Pfarreien und als Pastoralraumleiter Verantwortung zu übernehmen. Es wäre mir ein Freude, mit den Menschen in den fünf Pfarreien, gemeinsam christliche Gemeinde zu gestalten. Mit herzlichem Gruss Andreas Bossmeyer»

 

 

 

 

 

 

 

Auf ein gelingendes Miteinander

vom 24. September 2018

Am vergangenen Samstag, 15. September wurde ich von Diözesanbischof Felix Gmür mit dem Ernennungsschreiben (Missio canonica) für den Dienst als Pastoralraumleiter des Pastoralraumes Bremgarten-Reusstal und als Gemeindeleiter ad interim der Pfarreien St. Nikolaus Bremgarten, Bruder Klaus Hermetschwil, Franz Xaver Jonen, St. Leodegar Lunkhofen und St. Martin Zufikon beauftragt. Bereits am 20. September habe ich alle Mitarbeitenden im Pastoralraum zu einem gemeinsamen Anlass im Jonental mit gemütlichem Zusammensein in der Waldhütte Jonen eingeladen. Ich möchte die mir verbleibende Zeit bis Ende November 2018 nutzen, um das Bewusstsein für den Pastoralraum zu stärken, damit mein Nachfolger im vorgespurten Weg weitergehen und sich leichter zurecht finden kann. Ich danke Ihnen für alles Wohlwollen und lade Sie ein, hin und wieder das Gebet für den Pastoralraum, welches in den Kirchengesangbüchern eingelegt ist, zu beten.
…Hilf uns, die Einheit des Geistes zu wahren, alle Menschen zu achten, das Leben in unserem Pastoralraum in seiner ganzen Vielfalt und Fülle als Chance zu ergreifen, damit alle mit ihren Begabungen Erfüllung und ein Zuhause finden…
Pfarreileiter Ueli Hess

DANK

vom 24. September 2018

Was der Mensch sät, das wird er ernten! Wer Liebe ernten will muss Liebe säen…
So konnten wir am Erntedankfest auf das 20 jährige Pfarreiratsjubiläum zurückblicken. Was «vorsorglich» ausgesät wurde, brauchen wir heute um ein aktives Pfarreileben zu gestalten. Wir danken allen, die zum Jubiläumsanlass einen Beitrag leisteten, durch Organisation, durch Worte und Taten, durch das Mitfeiern.